Musterbrief Lohnfortzahlung



Musterbrief Lohnfortzahlung
Muster und Vorlage WORD PDF-Format
Bewertung [ 4044 ] ⭐⭐⭐⭐ 4,30
ÖFFNEN



Ihre Firma
Ihre Straße
Ihre Stadt

Datum: TT.MM.JJJJ

Betreff: Lohnfortzahlung

Sehr geehrte/r Herr/Frau [Name des Arbeitgebers],

ich wende mich heute in einer dringenden Angelegenheit an Sie. Es geht um die Lohnfortzahlung während meiner Krankheitsbedingten Arbeitsunfähigkeit.

Ich war vom [Datum] bis zum [Datum] aufgrund einer ärztlich attestierten Krankheit arbeitsunfähig und habe meinen Arbeitsplatz entsprechend nicht besetzt. Gemäß §3 Abs. 1 des Entgeltfortzahlungsgesetzes (EFZG) steht mir in diesem Fall eine Lohnfortzahlung zu.

Das EFZG besagt, dass der Arbeitgeber verpflichtet ist, einem erkrankten Arbeitnehmer für einen gewissen Zeitraum das Entgelt weiterzuzahlen, wenn die Arbeitsunfähigkeit nicht durch sein Verschulden verursacht wurde.

Leider habe ich festgestellt, dass mir für die Zeit meiner Krankheit kein Lohn überwiesen wurde. Daher bitte ich Sie um eine Klärung der Situation und um die unverzügliche Nachzahlung des mir zustehenden Lohns für den Zeitraum der Krankheit.

Des Weiteren möchte ich Sie daran erinnern, dass nach §5 Abs. 1 EFZG der Arbeitnehmer innerhalb von 6 Wochen nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit eine ärztliche Bescheinigung vorlegen muss. Ich habe diese Bescheinigung fristgerecht eingereicht und bitte Sie, dies zu überprüfen und zu bestätigen.

Bitte überweisen Sie den ausstehenden Betrag von [Betrag] auf mein Konto [Kontonummer] bei der [Bank]. Ich erwarte von Ihnen eine zeitnahe Rückmeldung zu diesem Anliegen und die vollständige Bearbeitung innerhalb der nächsten [Zeitrahmen] Tage.

Sollte ich bis zum [Frist] keine Antwort von Ihnen erhalten haben, sehe ich mich gezwungen, rechtliche Schritte einzuleiten und meine Ansprüche gerichtlich geltend zu machen.

Abschließend möchte ich betonen, dass ich an einer einvernehmlichen Lösung interessiert bin und hoffe, dass es nicht zu einer Eskalation kommen muss. Ich habe stets meine Arbeitsleistung zu Ihrer Zufriedenheit erbracht und hoffe daher auf Ihr Entgegenkommen in dieser Angelegenheit.

Mit freundlichen Grüßen
[Dein Name]




FAQ Musterbrief Lohnfortzahlung

Frage 1: Wie schreibt man einen Musterbrief zur Lohnfortzahlung?
Um einen Musterbrief zur Lohnfortzahlung zu schreiben, ist es wichtig, die richtigen Elemente einzubeziehen. Beginnen Sie mit Ihrem Absender und dem Datum. Fügen Sie dann den Empfänger hinzu, gefolgt von einer höflichen Anrede. Geben Sie in der Einleitung den Grund für Ihren Brief und den Zeitraum an, für den Sie Lohnfortzahlung beantragen. Fügen Sie weitere relevante Informationen hinzu und bitten Sie höflich um die Lohnfortzahlung. Beenden Sie den Brief mit einer Dankesformel und Ihrer Unterschrift.
Frage 2: Welche Elemente sollte ein Musterbrief zur Lohnfortzahlung enthalten?
Ein Musterbrief zur Lohnfortzahlung sollte die folgenden Elemente enthalten: – Absenderinformationen (Name, Adresse, Telefonnummer) – Datum – Empfängerinformationen (Name, Adresse) – Höfliche Anrede – Einleitung mit Grund und Zeitraum der Lohnfortzahlung – Relevante Informationen oder Nachweise – Höfliche Bitte um Lohnfortzahlung – Dankesformel – Unterschrift
Frage 3: Gibt es einen bestimmten Aufbau für einen Musterbrief zur Lohnfortzahlung?
Ja, es gibt einen bestimmten Aufbau für einen Musterbrief zur Lohnfortzahlung. Hier ist eine mögliche Struktur: – Absenderinformationen (Name, Adresse, Telefonnummer) – Datum – Empfängerinformationen (Name, Adresse) – Höfliche Anrede – Einleitung mit Grund und Zeitraum der Lohnfortzahlung – Relevante Informationen oder Nachweise – Höfliche Bitte um Lohnfortzahlung – Dankesformel – Unterschrift
Frage 4: Wie formuliere ich höflich eine Bitte um Lohnfortzahlung?
Um höflich um Lohnfortzahlung zu bitten, können Sie folgende Formulierung verwenden: „Bitte gewähren Sie mir freundlicherweise die Lohnfortzahlung für den Zeitraum vom [Datum] bis [Datum]. Ich habe alle relevanten Informationen und Nachweise beigefügt und hoffe, dass meinem Anliegen positiv entsprochen wird. Vielen Dank im Voraus für Ihre Unterstützung.“ Es ist wichtig, höflich und respektvoll zu bleiben, während Sie Ihre Bitte formulieren.
Frage 5: Welche Nachweise sollte ich meinem Musterbrief zur Lohnfortzahlung beifügen?
Je nach Situation können Sie verschiedene Nachweise Ihrem Musterbrief zur Lohnfortzahlung beifügen. Zum Beispiel: – Eine ärztliche Bescheinigung über eine Krankheit oder Verletzung – Ein ärztliches Attest für einen stationären Aufenthalt – Eine Geburtsbescheinigung oder ein Testament, um Anspruch auf Elternzeit zu haben – Dokumentation von Maßnahmen, die die Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen können Es ist wichtig, nur relevante und gültige Nachweise beizufügen.
Frage 6: Wann sollte ich einen Musterbrief zur Lohnfortzahlung schreiben?
Sie sollten einen Musterbrief zur Lohnfortzahlung schreiben, sobald Sie Lohnfortzahlung beantragen möchten. Dies kann der Fall sein, wenn Sie aufgrund einer Krankheit, eines Unfalls oder aus anderen Gründen nicht in der Lage sind, zu arbeiten und Ihren Lohn während dieses Zeitraums fortzusetzen.
Frage 7: Sollte ich persönlich einen Musterbrief zur Lohnfortzahlung abgeben oder per E-Mail senden?
Es hängt von den Anforderungen und den Präferenzen des Arbeitgebers ab. Einige Arbeitgeber verlangen möglicherweise, dass Sie den Musterbrief persönlich abgeben, während andere die Zusendung per E-Mail bevorzugen. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Methode verwenden, um Ihren Musterbrief zur Lohnfortzahlung einzureichen.
Frage 8: Sollte ich eine Kopie meines Musterbriefs zur Lohnfortzahlung behalten?
Ja, es ist ratsam, eine Kopie Ihres Musterbriefs zur Lohnfortzahlung für Ihre eigenen Unterlagen aufzubewahren. Auf diese Weise haben Sie einen Nachweis über Ihre Anfrage und die darin enthaltenen Informationen, falls es zu späteren Unstimmigkeiten oder Fragen kommt.
Frage 9: Gibt es bestimmte Fristen, die ich bei einem Musterbrief zur Lohnfortzahlung beachten muss?
In einigen Ländern gibt es gesetzliche Fristen, die beachtet werden müssen, um Lohnfortzahlung zu beantragen. Informieren Sie sich über die gesetzlichen Bestimmungen in Ihrem Land oder in Ihrem Arbeitsvertrag, um sicherzustellen, dass Sie die Fristen einhalten.
Frage 10: Was sollte ich tun, wenn mein Arbeitgeber meinen Musterbrief zur Lohnfortzahlung ablehnt?
Wenn Ihr Arbeitgeber Ihren Musterbrief zur Lohnfortzahlung ablehnt, sollten Sie in erster Linie das Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten oder der Personalabteilung suchen, um die Gründe für die Ablehnung zu verstehen. Möglicherweise können Sie zusätzliche Informationen oder Nachweise vorlegen, um Ihre Anfrage zu unterstützen. Falls dies nicht erfolgreich ist, können Sie sich an eine Gewerkschaft oder eine Arbeitsrechtsberatung wenden, um weitere Unterstützung zu erhalten.


 

Kategorien Von